• Montag, 15. April 2024

Fußball. Freunde. Familie.

 2.Herren-Trainer Stephan Meyer im Interview

Moin Stephan,
letzte Saison gab es den bitteren Abstieg in die 2.Kreisklasse. Du hast, für die letzten Spiele der abgelaufenen Saison, zusammen mit Christopher Kautz das Traineramt von Thomas Weiner übernommen. In der kommenden Saison wirst du Cheftrainer unserer „Zweiten“.


Wie kam es zu deiner Entscheidung, die Mannschaft in der neuen Saison zu übernehmen. Selber wirst du voraussichtlich in der Spielzeit nicht mehr spielen.

Wie du es schon selber sagst, der ausschlaggebende Grund war wirklich meine Verletzung. Ich habe mich dazu entschlossen meinen Knorpelschaden operieren zu lassen und werde für min. ein Jahr als Spieler ausfallen. Dadurch kam die Idee zustande, dass ich das Team von der Seitenlinie unterstützen könnte.

Wie ist die Vorbereitung in deinen Augen gelaufen?

In meinen Augen ist die Vorbereitung sehr gut gelaufen, für meinen Geschmack schon fast zu gut. Wir hatten eine durchschnittliche Trainingsbeteilung von 12 Mann. Zudem haben wir alle Testspiele gewonnen, auch gegen höherklassige Gegner. Unsere Aufgabe wird es jetzt sein, diese positiven Erlebnisse mit in die Saison zu nehmen.

Im Team gibt es einige Änderungen, gerade auch personell, wie sehen diese aus?

Die personellen Änderungen haben sich eher zufällig ergeben. Durch die „Auflösung“ der 2. Herren vom TuS haben sich Philipp Drigas, Patrick Kappermann, Sven Südekum und Jeremy Mehlhop uns angeschlossen und aus der 3. Herren kamen Abdul Qasimi und Bilal Hammoud dazu. Patrick Rascheja ist aus der ersten Herren in unseren Kader gekommen. Durch die genannten Neuzugänge haben wir viel mehr Optionen und einen richtigen Konkurrenzkampf, der uns besonders in der letzten Saison gefehlt hat. Neben den personellen Änderungen haben wir unsere taktische Ausrichtung geändert. Wir haben in der Vorbereitung ein neues System einstudiert und wollen in dieser Saison einen anderen Spielstil an den Tag legen, wie man eventuell auch an unserer Torausbeute in den Testspielen erahnen kann.


Auf welchen Stand siehst du euch aktuell?

Unseren Fitnessstand würde ich als gut bezeichnen. Am Dienstag im Spiel gegen Liebenau (Kreisliga Nienburg) hat man gesehen, dass die Jungs über 90 Minuten Gas geben können und wollen. Durch das neue System gibt es im Zusammenspiel immer noch Verbesserungspotenzial, aber das ist ganz normal und wird auch noch etwas Zeit benötigen.
Der Zusammenhalt der Truppe ist sehr sehr gut. Nach dem Testspiel gegen Lembruch II waren wir mit 15 Leuten gemeinsam essen, also die Stimmung derzeit ist überragend.


Welche Ziele hab ihr euch für die kommenden Saison gesetzt?

Das wichtigste Ziel in der Saison sollte es sein, dass wir es schaffen die Trainingsbeteiligung zu halten oder sogar noch zu verbessern. Das hat für uns höchste Priorität. Wenn wir das schaffen wollen wir weiterhin an unserer neuen taktischen Ausrichtung arbeiten und diese verfeinern. Sollten wir die beiden Ziele erreichen, dann gehe ich davon aus, dass wir gute
Chancen haben um im Aufstiegskampf ein Wörtchen mitzureden.

Am kommenden Sonntag (13:00 Uhr in Nordsulingen) steht das erste Pflichtspiel in der Saison an. In der ersten Runde des Kreispokals trefft ihr auf den TuS Sudweyhe II. Was erwartest du für ein Spiel?

Ich erwarte am Sonntag ein offenes Spiel mit hoffentlich vielen Toren. Sudweyhe II hat nach ihrem Abstieg scheinbar einen kleinen Umbruch vollzogen. Ihre Ergebnisse in der Vorbereitung zeigen, dass sie ebenfalls wissen wo das Tor steht. Für mich ist Sudweyhe II der Favorit für das Spiel, aber wir sind in einer sehr guten Verfassung und der Pokal lag uns die letzten Jahre.


Vielen Dank für die genommen Zeit!

Sehr gerne!

Stephan Meyer ist der neue Trainer unserer 2.Herren.

Jonas