• Freitag, 2. Dezember 2022

Fußball. Freunde. Familie.

 Jäger bleibt an Board – Neue Aufgabe für Pingel

Sascha Jäger wird Co-Trainer der U15 des SV Werder Bremen

Sascha Jäger bleibt Trainer der ersten Herrenmannschaft des FC Sulingen. Der Übungsleiter gab der sportlichen Leitung die Zusage für eine weitere Saison und wird somit in seine dritte Saison für den FC Sulingen als Trainer gehen. „Wir sind von der Arbeitsweise und dem fachlichen Wissen von Sascha überzeugt. Darüber hinaus haben wir einen charakterlichen einwandfreien Menschen an der Seitenlinie, der ein enormes Engagement für den Verein, über unsere erste Herrenmannschaft hinaus, zeigt. Wir sind sehr froh, dass Sascha uns die Zusage gegeben hat und freuen uns darauf mit ihm weiterarbeiten zu können“, berichtet Teammanager Jonas Gutendorf. Jäger zu seiner Verlängerung: „Ich freue mich sehr über das mit entgegengebrachte Vertrauen und auf die weitere Zusammenarbeit. Wir wollen unseren eingeschlagenen Weg fortsetzen und weiterhin interessant für Jungs sein, die ambitioniert Fußball spielen wollen.“

Nachdem die erste Herren am vergangenen Wochenende ihr letztes Saisonspiel in der Qualifikationsrunde absolviert hat, herrschte trotz dem erreichten Ziel, der Quali für die Meisterrunde, kurz Ernüchterung in der Kabine. Marian Pingel hatte seiner Mannschaft mitgeteilt, dass er nach seinem erneuten Kreuzbandriss nicht mehr auf dem Fußballplatz zurückkehren wird. „Ich wäre nach der Reha 35 Jahre alt und will meinen Körper einfach nicht kaputt machen“, begründete Pingel seine Entscheidung.

Nachdem Pingel im Vorfeld bereits seinen Trainer Sascha Jäger und Teammanager Gutendorf informiert hat, reifte gerade bei Jäger eine Idee und dieser ging in den Austausch mit dem Verein. „Sascha kam mit dem Vorschlag auf mich zu, Marian ins Trainerteam mit einzubinden und ihn neben sich zu installieren. Wir sind sehr offenen an diesen Vorschlag herangegangen. Marian ist eine extrem wichtige Persönlichkeit für die Mannschaft und den Verein. Nach den ersten Gesprächen mit Marian war klar, dass auch dieser sich die Aufgabe vorstellen kann“, berichtet Gutendorf. „Natürlich schmerzt uns der Abgang von unserem Torjäger sehr. Das durften wir in den letzten Wochen schon schmerzlich spüren. Trotz der Verletzung und des absehbaren Karriereendes war uns sofort klar, dass wir auf seine Persönlichkeit und sein „know-how“ nicht verzichten wollen, sondern dies über andere Kanäle in die Mannschaft und den Verein leiten wollen“, so Jäger.

Marian Pingel tauscht sein Trikot gegen das „Traineroutfit“

In der vergangenen Woche gab Pingel dem Verein die Zusage und wird ab Vorbereitungsstart im Februar auf der Kommandobrücke neben Jäger stehen. „Ich bin glücklich bei der Mannschaft zu bleiben, weil es viel Spaß macht und sie einfach eine geile Truppe ist. Außerdem kann ich mir von Sascha einiges abgucken“, teilte Pingel mit.

Auch Jäger blickt freudig auf die kommende Zeit: „Ich freue mich sehr Marian im Trainerteam begrüßen zu dürfen und mit ihm gemeinsam die Zukunft der Mannschaft zu gestalten. Es geht hierbei gar nicht darum, die Dinge zu teilen, sondern darum die Grenzen nach oben zu verschieben. Dazu gehört auch die Personalie Markus Norrenbrock, der ein wichtiges Puzzlestück bleibt. Wir gehören aktuell zu den besten Teams im Bezirk Hannover und wollen diese Position auch immer wieder mit harter Arbeit bestätigen. Dafür sind wir aktuell hervorragend aufgestellt.“

Jonas