• Montag, 5. Dezember 2022

Fußball. Freunde. Familie.

 „Halbjahresfazit“ der 3.Herren

Sechs Punkte nach 13 Spieltagen, ein Sieg sowie drei Unentschieden, Platz am Tabellenende – so liest sich die aktuelle Saison der dritten Herren.

„Dass es keine einfache Saison wird, war zu erwarten“, äußert Spielertrainer Kai-Christian Siemering und verweist dabei auf zwei statistische Werte: 49 eingesetzte Spieler in zwölf Partien, dennoch Ligen übergreifend einer den kleinsten durchschnittlichen Kader mit weniger als 14 Spielern pro Spieltag. Dazu 30% der Gegentreffer in der Schlussviertelstunde kassiert.

Aus den ersten fünf Spielen der Saison gelangen der Drittvertretung drei Unentschieden, ehe dann im Monat Oktober fünf Niederlagen am Stück folgten. Am zwölften Spieltag gelang schließlich gegen den TuS St. Hülfe-Heede II der erste Saisonsieg, daheim ein 2:0. „Wobei spielerisch zuvor deutlich bessere Auftritte dabei waren, meist mangelte es jedoch an der Konsequenz vor dem gegnerischen Tor und phasenweise der Passquote im Spielaufbau“, beschreibt Siemering. Im folgenden letzten Spiel des Jahres unterlag man nach 2:1-Führung, bei weiteren aussichtsreichen Torchancen, kurz vor Schluss noch dem SV Marhorst II mit 2:3.

Hinzuweisen ist noch auf das sehr junge Durchschnittsalter unserer diesjährigen dritten Herren. U.a. wurden bereits 16 Spieler eingesetzt, für die es ihre ersten Einsätze im Seniorenbereich waren. „Diese Zahl wird sich in 2022 weiter erhöhen. Aber man merkt auch, dass diesen Jahrgängen in puncto Robustheit die pandemiebedingten Spiel- und Trainingspausen im A-Juniorenbereich eher fehlen, als womöglich den älteren Semestern.“

Im Jahr 2022 stehen nun zunächst drei weitere Spiele der „Quali-Runde“ an, bevor es ab Ende April mit acht Spielen in der Abstiegsrunde weiter geht. Hieraus steigen die beiden letztplatzierten Teams ab. Bei möglichen Mehrabsteigern aus dem Bezirk Hannover in den Kreis Diepholz ist jedoch mit weiteren Absteigern, ggf. Entscheidungsspielen zu rechnen. 

„Sicherlich können wir so zu einem Profiteur des diesjährigen Spielmodus werden, dass wieder alles auf Null gesetzt wird“, merkt Spielertrainer Siemering an.

Jonas