• Samstag, 5. Dezember 2020

Fußball. Freunde. Familie.

 2.Herren: Coach Pedro Pinheiro im Interview

Pedro Pinheiro (re.) bei seiner Zusage im Februar 2020 mit unserem stv. Spartenleiter Jonas Gutendorf (li.)

Moin Pedro,

noch einmal herzlich Willkommen zurück an der Verdener Straße. Wie waren deine ersten Wochen? Wie zufrieden bist du mit dem aktuellen Stand der Vorbereitung? Welchen Eindruck macht die Mannschaft auf dich?

Moin,

es ist schön wieder da zu sein. Ich habe mich gefreut, viele bekannte Gesichter wieder zu sehen und wieder Teil der FC-Familie zu sein. Was die Mannschaft betrifft, stehen wir noch am Anfang und arbeiten noch an den Basics. Man konnte aber bereits gute Ansätze in den Vorbereitungsspielen erkennen, die gut umgesetzt worden sind.  Teilweise macht es jetzt schon Spaß, bei einigen Dingen zuzuschauen. Letztlich befinden wir uns aber eben noch in der Vorbereitung, da darf man die Spiele nicht überbewerten.

Man kann aber jetzt schon sagen, dass mich viele Spieler bisher sehr positiv überrascht haben.

Welche Schwerpunkte habt ihr in der Vorbereitung gesetzt?

Erstmal müssen wir an den Basics einzelner Grundformationen arbeiten. Dann werden wir entscheiden, welche Grundformation für uns am Besten funktioniert und welche Alternativen noch möglich sind. Erst dann werden wir in die Details gehen. Das Ganze hängt natürlich auch davon ab, mit welcher Spielidee wir auftreten werden.

Wie haben Sich die Neuzugänge bisher integriert?

Alle Neuzugänge präsentieren sich hervorragend und sind voll in der Mannschaft drin. Kim ist im Prinzip ja der einzige externe Neuzugang, der aber bereits schon Freunde in der Mannschaft hatte. Auch bei den Rückkehrern fühlt es sich an, als wären sie nie weg gewesen. Das gilt übrigens auch für mich. Das macht es natürlich für alle leichter. 

Wie schätzt du eure Liga ein? Wer ist für dich der Favorit?

Das ist alles nicht ganz einfach einzuschätzen. Nach der langen Pause muss man sehen, wo die Mannschaften stehen. Es wird mit Sicherheit wieder Überraschungen geben. Top-Favorit dürfte in meinen Augen aber der TUS Barenburg sein, der sich nochmal richtig gut verstärkt hat und letzte Saison den Aufstieg nur knapp verpasst hat. Im Norden schätze ich Gessel-Leerssen ganz stark ein.

Was sind eure Ziele für die neue Saison?

Für uns heißt es, uns permanent weiterzuentwickeln. Wir wollen möglichst viele Punkte holen, um lange oben mitzuspielen. Trotzdem müssen wir von Spiel zu Spiel denken. Der diesjährige Modus ist für alle neu. Da können Kleinigkeiten entscheidend sein, welche Platzierung am Ende dabei herausspringt.

Vielen Dank für das Interview!

Jonas