• Samstag, 28. November 2020

Fußball. Freunde. Familie.

 1.Herren startet mit Heimspiel in die Saison

1.Herren-Coach Sascha Jäger

Mit diesem Wochenende endet die lange Zeit außerhalb des Pflichtspielbetriebs. Unsere 1.Herren startet mit einem Heimspiel in die Saison 2020/202. Gegner am Sonntag ist der TuS Wagenfeld. Anpfiff ist um 15:00 Uhr an der Verdener Straße.

Vor dem Saisonstart hat uns mit dem 1.Herren-Coach Sascha Jäger (Bild) ein paar Fragen zum aktuellen Geschehen rund um die „Erste“ beantwortet.

Moin Sascha, deine erste Vorbereitung als Cheftrainer beim FC Sulingen ist vorbei. Was sind deine ersten Eindrücke, welche Stimmungslage hast du vorgefunden? 

Es wird Zeit, dass die Saison startet. Eine gefühlte Ungeduld macht sich breit. Die Jungs freuen sich darauf, endlich um Punkte kämpfen zu dürfen.

Welche Schwerpunkte hast du in der Vorbereitung gesetzt?

Die Schwerpunkte einer Vorbereitung sind nicht wirklich ein Geheimnis. Aber vor allem vor dem Hintergrund, dass der Fußball nahezu ein halbes Jahr geruht hat, mussten wir zunächst einmal dafür sorgen, dass die Spieler die fußballspezifischen Bewegungen und Anforderungen wieder optimal ausführen können. Das hört sich relativ simpel an, war und ist aber vor allem, wenn wir nicht ständig Muskelverletzungen haben wollen, eine Herausforderung. Heißt wir haben erstmal vermehrt im körperlichen und koordinativen Bereich gearbeitet, unsere Trainingsarbeit verbindet aber auch immer mehrere Inhalte, die für unsere Art von Fußball entscheidend sind.  Kurzum: Wir haben die Basisqualitäten erstmal wieder als Fundament gelegt, damit die Jungs auch ihre Leistung entwickeln können. 

Worauf legst du im Spiel deiner Mannschaft wert?

Das sind viele Puzzlestücke wie Passspiel, Mentalität, Zielstrebigkeit, Disziplin, Zweikampfverhalten, gute Spielauffassung, hohes Spieltempo, Handlungsschnelligkeit. Halt alle Inhalte, die der aktive Fußball beinhaltet, die aber durch eine gute Trainingsarbeit so einfach wie möglich wirken sollen.

Welche Erkenntnisse haben die Vorbereitungsspiele gebracht? 

Etliche. Nach dem ersten Testspiel gegen Holzhausen-Bahrenborstel wussten wir ja eigentlich erst so richtig, wo wir nach der langen Pause stehen. Daraufhin haben wir zunächst den Fokus darauf gelegt, uns über Training in eine Form zu bringen, die als Grundlage gelten kann für unsere Art, wie wir spielen wollen. In den Spielen danach hatten wir größtenteils gute Spielphasen, aber eben auch solche, über die wir uns unterhalten mussten. Man kann zum aktuellen Zeitpunkt aber absolut sagen, dass die Mannschaft in einer sehr guten Verfassung ist, Beine und Köpfe sind bereit.  Dennoch müssen wir uns unser Selbstverständnis auch erst wieder erarbeiten, auch wenn wir als Vize-Meister in die Saison gehen. Das geht dann eben vor allem über Wettkampfpraxis.

Der Kader ist aktuell breit aufgestellt. Alle Positionen sind hart umkämpft. Das könnte ein großer Vorteil sein. Am Ende können dennoch nur 15 Spieler zum Einsatz kommen. Wie willst Du Frust und Enttäuschung bei den nicht-berücksichtigten Spielern vermeiden?

Mir gefällt die Floskel „Konkurrenzkampf“ nicht. Unsere Mannschaft verkörpert einen tollen Spirit, das spürt man in jeder Sekunde auf und außerhalb des Platzes. Wir werden nur als ganzes Team Erfolg haben, dazu gehören auch Trainer und Betreuer. Alle Spieler haben ihren Anteil. Wer da Frust empfindet, weil ihm seine Spielzeiten zu knapp sind, wird sich an die Arbeit machen, uns zu überzeugen, dass sich das ändert. 

Hast du Schlüsselspieler in deinen Überlegungen, die in dieser Saison eine tragende Rolle spielen sollen und müssen?

Wir haben etliche Häuptlinge im Team und genau so ist es auch gewollt. Wichtig ist, dass auf dem Platz jeder den Auftritt der Mannschaft in den Vordergrund stellt. Das klappt bei uns hervorragend. Sollte das mal nicht so sein, wird sich unser Captain Bennet Lüdecke dem annehmen. 

Welche Ziele hast du für die neue Saison?

Meine Ziele für diese Saison sind total nebensächlich. Wir haben uns als Mannschaft über alles Entscheidende unterhalten, jetzt gilt es, das Auftaktspiel erfolgreich zu gestalten. 

Was wünscht du dir für den Saisonstart gegen den TuS Wagenfeld?

Wenn die Art und Weise unseres Auftritts stimmt, dann wird auch das Ergebnis stimmen. Darüber hinaus hoffe ich persönlich aber auch darauf, dass uns möglichst viele Zuschauer vor Ort unterstützen und anfeuern. 

Wie immer bittet der FC Sulingen darum die Corona-Hygienemaßnahmen auf der Sportanlage einzuhalten. Alle Informationen finden sich auf unserer Homepage (hier).

Jonas